Richtig lüften gegen Schimmel

Richtig Lüften erfüllt mehrere Zwecke gleichzeitig und ist wichtig, um ein angenehmes und gesundes Raumklima zu schaffen. Die Luft, die durch das Ausatmen und weitere Prozesse mit Feinstaub, Keimen und CO2 anreichert wird durch regelmäßiges Lüften ausgetauscht. Richtig Lüften beugt Schimmelbildung vor, denn Schimmel fühlt sich in Räumen, in denen eine hohen Luftfeuchtigkeit herrscht, ganz besonders wohl.

Eine vierköpfige Familie gibt pro Tag rund 12 Liter Wasserdampf an die Umgebung ab. Die meiste Feuchtigkeit in Wohnungen und Häusern entsteht beim Baden und Duschen, doch auch beim Kochen, bei der Hausarbeit und beim Schlafen. Durch richtiges Lüften ein angenehmes und gesundes Raumklima geschaffen, Energie gespart und Schäden durch Schimmel vorgebeugt.

Damit keine Schäden durch Schimmel oder Feuchtigkeit entstehen, sind Mieter sogar zum ausreichenden Lüften der Wohnung oder des Hauses verpflichtet.

Richtig Lüften – Worauf ist zu achten?

richtig lüften mit weit offenem Fenster

Dabei bedeutet Lüften nicht gleich Lüften. Wer zum Beispiel im Winter einfach nur die Fenster so lange wie möglich aufreißt, um die Räume zu lüften, der verliert insbesondere während der Heizsaison viel Energie und somit auch bares Geld.

Ebenso sollte auch auf das dauerhafte Kippen von Fenstern verzichtet werden, da auf diese Weise kaum ein Luftaustausch zustande kommt, sondern nur viel Heizungsluft dabei verloren geht.

Zudem kann das Kipplüften die Bildung von Schimmel begünstigen, da die Wände durch die große Menge an kalter Luft auskühlen und die Luftfeuchtigkeit sich dann in diesem Bereich niederschlägt.

Regelmäßig und ausreichend für frische Luft sorgen

Um die Wohnung richtig zu lüften, sollte sie regelmäßig und ausreichend dreimal bis viermal pro Tag für mindestens fünf Minuten stoßgelüftet werden. Dabei ist es wichtig, die Heizung herunterzudrehen. Zwischen den beheizten und unbeheizten Räumen sollten die Türen geschlossen werden.

Auch ist es wichtig darauf zu achten, dass die Temperatur in Wohnräumen nie unter 16 Grad Celsius sinkt, da dies Schimmel begünstigt. Feuchtigkeit, die durch Duschen, Baden oder Kochen entsteht, sollte möglichst schnell nach draußen gelangen und Räume, in denen Wäsche trocknet, sollten häufiger gelüftet werden.

Auch im Falle, dass alte Fenster gegen neue ausgetauscht wurden oder eine Dämmung installiert wurde, muss häufiger gelüftet werden. Schlafzimmer müssen nach dem Aufstehen besonders gründlich gelüftet werden.

Zusammenfassung und Fazit

Durch richtiges Lüften können Feuchtigkeitsprobleme gelöst und Schimmel vermieden werden. Zudem wird durch richtiges Lüften ein angenehmes und gesundes Raumklima geschaffen. Am besten die Räume dreimal bis viermal am Tag einige Minuten lang stoßlüften.

Herrschen Temperaturen um den Gefrierpunkt genügen fünf Minuten, sonst werden 10 bis 30 Minuten empfohlen. Um Energie zu sparen sollte während der Heizsaison nicht vergessen werden, die Heizung während des Lüftens herunterzudrehen.