Schimmelarten in der Wohnung

Weltweit gibt es mehr als 200000 Schimmelarten, allerdings können davon etwa 100000 genau zugeordnet werden. Von den bekannten Typen von Schimmel ist der Anteil derer die Schäden in Häusern verursachen relativ gering. In Wohnungen treten überwiegend der schwarze Schimmel, der grüne und der weiße Schimmel auf.

Seltener sind auch der rote Schimmel und der gelbe Schimmel vor Ort. Die beiden letztgenannten entstehen wiederum von anderen verschiedenen Schimmelpilzen.

Damit sich Schimmelpilze überhaupt vermehren können, benötigen sie Feuchtigkeit und Proviant. So eine Nährsubstanz überdeckt den Schimmelpilz mit einem Belag der einer Watte ähnelt. Daraus entwickeln sich im Laufe der Zeit größere Kolonien mit Pilzen. Für die Farbe des Schimmelpilzes ist dessen Fruchtkörper verantwortlich.

Bestimmung des Schimmelpilzes

Schimmelarten Jochpilze Zygomycota Schimmelpilz auf Paprika

Um den Schimmelpilz einwandfrei bestimmen zu können, sollte ein Experte zurate gezogen werden. Der Schimmelpilz kann nicht nur alleine durch seine Farbe bestimmt werden, es muss ein extra Schimmeltest ausgeführt werden.

  • In den meisten Fällen handelt es sich um den grünen Schimmelpilz, dieser ist allerdings weniger gesundheitsgefährdend wie die anderen Schimmelarten.
  • Gelber Schimmel ist äußerst ungesund für den Menschen, kommt aber zum Glück relativ selten vor.
  • Weißer Schimmel ist oft lange, nicht erkennbar er ist relativ unauffällig. Er kann Reizungen der Schleimhaut hervorrufen. Nach längerer Zeit entwickelt er sich zu schwarzen Schimmel.
  • Roter Schimmel wächst nur bei Vorkommen von Zellulose, diese kommt in Tapeten aus Papier vor, führt zu Erkrankungen der Atemwege.
  • Schwarzschimmel setzt sich aus mehreren Schimmelarten zusammen, ist sehr aggressiv und giftig für Mensch und Tier.

Grüner Schimmel

Er zählt hierzulande zu den am meisten vorkommenden Schimmelarten. Häufig zu finden auf Lebensmitteln und Pflanzerde. Kommt oft auch in feuchten Räumen vor, seine Sporen können sich in der ganzen Wohnung, im ganzen Haus ausbreiten.

Das Gift, das in diesem Schimmelpilz vorkommt, heißt Gliotoxin, ist nicht überaus gefährlich für die Gesundheit von Mensch und Tier, beeinflusst allerdings das Immunsystem negativ.

Im Laufe der Zeit verursacht dieser Schimmelpilz Beschwerden wie Allergien und Kopfschmerzen, die Sporen können sogar das Lungengewebe angreifen und auf Dauer schädigen.

Schimmelarten-Bestimmung

Methoden zur Schimmelpilz-Bestimmung

Es gibt verschiedene Vorgehensweisen, um die Art des Schimmelpilzes zu bestimmen. Zu den bekanntesten Methoden zählen die Abklatschprobe, Materialprobe, Staubprobe, Raumluftprobe, Sedimentation und Partikel Ansammlung.

Es können auch mehrere unterschiedliche Verfahren ausgeführt werden, um einen sicheren Befund zu erstellen. Sicherheit gibt letztendlich die Untersuchung der einzelnen Proben im Labor.

Zusammengefasst kann man sagen, die verschiedenen Schimmelarten in Wohnräumen verursachen unterschiedliche gesundheitliche Beschwerden und Krankheiten. Vor allem der schwarze Schimmel, oft vorkommend in feuchten Innenräumen, kann Schimmelallergien und andere Krankheiten verursachen.

Immer wenn Schimmel entdeckt wird, sollte unverzüglich ein Schimmeltest (gibt es z.B. günstig bei Amazon*) durchgeführt werden, um geeignete Sanierungsmaßnahmen durchführen zu können.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Anzahl Bewertungen:

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.