Schimmeltest – Was kostet er und funktioniert er?

Besonders in der Winterzeit ist bekannt, dass viele Wohnungen vom lästigen Schimmelpilz befallen werden. Daher machen sich viele nach, oder schon während der kalten Jahreszeit Sorgen, dass auch ihre vier Wände von einem Pilz fallen seien könnten. Um Klarheit zu schaffen, kann ein Schimmeltest helfen. Aber welche Möglichkeiten gibt es und wie viel kosten die Tests?

Welche Schimmeltest gibt es?

Schimmeltest durchführen

Für einen Nährbodentest wird in jedem Raum eine kleine Schale aufgestellt. Ziel dieser Methode ist es, dass die sich die in der Luft schwebenden Schimmelsporen auf dem Nährboden absetzen. Nach einigen Stunden können die Schalen dann wieder eingesammelt werden. Gut verschlossen werden diese dann an ein Labor geschickt und können innerhalb weniger Tage Ergebnisse liefern.

Ein Hausstaub-Schimmeltest wird mit einem Staubsauger durchgeführt. Der Test enthält einen Behälter, welcher auf dem Staubsaugerrohr befestigt wird. Der aufgesaugte Staub wird dann im Beutel in ein Labor geschickt und dort werden die im Behälter vorhandenen Schimmelsorten herangezüchtet. So kann innerhalb weniger Tage ermittelt werden, ob und um welchen Pilz es sich handelt.

Bei der sogenannten Abstrich-Methode, wird ein Test verwendet, mit welchem ein Abstrich von der befallenden Stelle genommen wird. So wird in nur wenigen Minuten Angezeigt, ob es sich um Schimmel handelt. Problematisch ist jedoch, dass die Tests in der Regel nicht alle der hunderten Schimmelarten erkennen.

Da ein Schimmel-Selbsttest nicht immer zu einhundert Prozent eine exakte Auskunft darüber gibt, ob in der Wohnung ein Pilz vorhanden ist, oder eine erhöhte Gefahr für einen Befall in der Zukunft besteht, kann man auch einen Sachverständiger heranziehen. Diese Schimmelgutachter schauen sich die Wohnung persönlich an und können anhand des Geruchs, und des Erscheinungsbild des Hauses meist eine deutlich sichere und umfassendere Einschätzung geben. Außerdem werden Abstriche genommen, welche später an ein Labor übergeben werden.

Mit welchen Kosten muss man für einen Test rechnen?

Laboranalyse Schimmeltest

Ein allgemeiner Preis kann für einen Schimmeltest ist auf Grund der verschiedenen Möglichkeiten nicht zu bestimmen. Allerdings muss bei einem Nährbodentest und bei dem Staub-Schimmeltest mit höheren Kosten gerechnet werden, als bei der Abstrich-Methode.

Das liegt daran, dass diese beiden Tests nach der selbst genommenen Probe in ein Labor geschickt werden müssen, welche die Ergebnisse auswerten und den Kunden danach informieren. Diesen Aufwand lassen sich die Labore natürlich bezahlen. Somit muss bei diesen Testmöglichkeiten, je nach Anbieter, mit zwischen 50 und 150 Euro gerechnet werden.

Ein Abstrich-Schimmeltest hingegen ist die günstigste Möglichkeit, da bei dem Kunden nur die Ausgaben für den Test an sich anfallen und kein Labortest nötig ist. Dieser Test kostet normalerweise zwischen 25 und 30 Euro und man kann ihn sogar selbst durchführen. Passende Produkte gibt es z.B. bei Amazon.de*.

Sollte man sich für ein Gutachten eines Sachverständigers entscheiden, müssen aufgrund des Aufwands und der Vergütung des Testers mit deutlich höheren Kosten gerechnet werden.

Ein genauer Preis kann hierbei allerdings nicht allgemein bestimmt werden, da jedes Unternehmen sich einen Hausbesuch verschieden vergüten lässt und auch die Schwere eines eventuellen Befalls eine große Rolle spielt.

Hinzu kommt natürlich die anschließende Laborauswertung, die ebenfalls gezahlt werden muss. Der Kunde sollte also mit Kosten zwischen 250 und 500 Euro rechnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.