Luftfeuchtigkeit messen

Unser individuelles Wohlbefinden hängt von vielen Faktoren in unseren Wohnräumen ab. Ein wichtiger Aspekt hierbei ist es die Luftfeuchtigkeit zu messen. Diese hat einen signifikanten Einfluss auf unseren Körper. Gerade im Winter ist die Luftfeuchtigkeit in unseren Räumen oft zu niedrig, was zur Reizung der Schleimhäute führen kann und damit das Risiko einer Erkältung erhöht, da trockene Schleimhäute keinen guten Widerstand gegen Keime bieten.

Zudem können weitere Beschwerden wie Kopfschmerzen auftreten. Eine zu hohe Luftfeuchtigkeit im Gegensatz führt dazu, dass wir schwitzen und sich das Raumklima feucht anfühlt.

Unabhängig von körperlichen Beeinträchtigungen, die durch falsches Raumklima entstehen können, führt ein dauerhaft zu hohes Raumklima zusätzlich zu Schimmel in den Räumen.

Wie kann man die Luftfeuchtigkeit messen?

Luftfeuchtigkeit messen mit dem Hygrometer

Der einfachste und effizienteste Weg zur Bemessung ist die Nutzung eines Hygrometers. Dieses finden Sie bereits günstig im Handel oder es ist Bestandteil eines bereits vorhandenen Thermometers. Als Faustregel gilt, dass die Qualität der Messung mit der Investitionssumme steigt.

Für den täglichen Gebrauch sind hier allerdings günstige bis mittelteure Geräte ausreichend. Die Handhabung ist sehr einfach. Dies gilt vor allem für elektrische Hygrometer.

Zwingend erforderlich muss der Platz beachtet werden, an dem es aufgestellt wird. Hierfür wird das Hygrometer bevorzugt mitten im Raum platziert. Eine Messung an Tür oder Fenster kann dazu führen, das Ergebnis zu verfälschen.

Luftfeuchtigkeit messen mit dem Habor Hygrometer
Luftfeuchtigkeit messen mit dem Habor Hygrometer*

Wie kann man die Luftfeuchte im Raum verändern?

Es gibt verschiedene Wege um auf die Luftfeuchtigkeit im Raum Einfluss zu nehmen. Zur Erhöhung bieten sich Luftbefeuchter an. Diese gibt es elektrisch in verschiedenen Formen und Preisklassen. Grundlegen verdampfen Luftbefeuchter im Raum Wasserdampf, um für ein angenehmeres Raumklima zu sorgen.

Weiterhin gibt es Schalen oder Behältnisse, welche im Raum oder an Heizungen aufgestellt werden. Luftentfeuchter dienen dazu, die Luftfeuchtigkeit zu reduzieren. Diese sind ebenfalls als elektrische oder als Variante ohne Strom erhältlich.

Hierbei ist zu beachten, dass elektrische Geräte vor allem bei größeren Räumen empfohlen werden, da diese besonders effizient arbeiten. In kleinen Räumen ist dies meist jedoch nicht notwendig.

Wie hoch sollte die Luftfeuchtigkeit sein?

Allgemein ist als optimale Luftfeuchtigkeit in Räumen ein Wert zwischen 40 und 60 Prozent empfohlen. Zu beachten ist hierbei, dass diese in Küche und Bad etwas höher sein darf, auf Grund der dort vorhandenen Feuchtigkeit. Für Büros wird 50 Prozent Luftfeuchtigkeit als Richtwert angesehen.

Abschließend ist zu erwähnen, dass Luftfeuchtigkeit messen und eine Kontrolle von Zeit zu Zeit wichtig ist, um sich und den Räumen in denen Sie sich befinden nicht zu schaden. Zu dem wirkt sich ein angenehmes Raumklima auf unser Wohlbefinden aus, da unser Körper hierdurch nicht strapaziert wird.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Anzahl Bewertungen:

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.